Sensationeller Job der Ruppiner Rennsportgemeinschaft !

Wie Alfred Gorny schon in seinem Bericht im Rallye-Magazin geschrieben hat:´´ … gerade noch vor dem Corona Fallbeil durchschlüpfen…´´ und was für ein Einsatz  für uns Teilnehmer und der ADMV Rallyemeisterschaft. Eine super kompakte 35er Rallye bei herrlichstem Wetter und in einem hervorragend geeignetem Rallyezentrum. Wir waren schon relativ früh am Freitag angereist und konnten miterleben wie Jörg Litfin und das Orga-Team die Rallye gestemmt haben. Ein riesen Dankeschön dafür, das Ihr das für uns echt voll durchgezogen habt!

Bild von MM-Rallyemedia

Mit Startnummer 9 und hinter Jeffrey Wiesener / Marcel Eichenauer sind wir die Rallye angegangen. Die 13 Km Landstraße, 7 Km Asphalt, 11 Km Plattenwege und 4 Km Schotter sorgten bei dem Streckencharakter für die notwendige Abwechslung. Die WP 1 ging mit 1,7 Sekunden Vorsprung noch an Jeffrey und Marcel. Auf den verbleibenden 6 WP konnte ich mir einen Vorsprung von 6,7 Sekunden bis ins Ziel herausfahren. Wir haben keine WP mehr an die beiden abgegeben. Es war, bis zum Schluss, keine Zeit für Fehler und es hat richtig Spaß gemacht. Vor allem weil Jeffrey und ich ja die beiden Brüder im Auto hatten. Ich kann mir trotzdem vorstellen, dass mir meine Anspannung vor dem Start schon anzumerken war. Nach 0,5 Sek. auf WP 2 und 1 Sek. auf WP 3 zu Jeffrey habe ich den größten Schritt auf WP 4 gemacht. 5,8 Sekunden schneller als im ersten Durchlauf und 2,2 schneller als er. Verwalten geht natürlich auf einer 35er Rallye nicht, wenn es so knapp zugeht.

Bild von Sascha Jahn

Mit dem Klassensieg, einer 4. WP Gesamtzeit und mit dem 7. Platz im Gesamt sind wir super zufrieden. Da Denis und Sarah Schüßler auch gestartet sind, war unsere Klasse voll und  wir haben uns 600 Punkte für die ADMV Meisterschaft gutschreiben lassen. Das bedeutet: 2. Platz in der Gesamtwertung und 1. Platz in der U23 Wertung.

Es gibt also überhaupt nichts zu meckern.

Die Ereignisse am Wochenende haben sich natürlich, mit den vielen Absagen und Verschiebungen, mehr als überschlagen. So viele Änderungen und Anpassungen zu unserem geplanten Programm sind schon große Herausforderungen. Wir werden es aber angehen und die nächsten Wochen das beste daraus machen. Zumindest sind wir mit einem guten Plan aus Neuruppin abgereist und daher sehr optimistisch.

Ich danke allen für das wirklich positive und motivierende Feedback. Der beste Sport !

Paß auf Dich auf und bleib gesund

Nick

Bild von Sascha Jahn

Zum Saisonauftakt zur 21. Fontane Rallye nach Neuruppin

Wie schon geschrieben machen Nico und ich uns auf, zur Fontane Rallye.

So langsam wachen ja alle aus Ihrem Winterschlaf wieder auf und daher ist für uns die Fontane Rallye auch der richtige Zeitpunkt für den Saisonstart. Sie ist der erste Lauf zur ADMV Rallyemeisterschaft und da es fast ein reiner Asphalt Lauf ist, bringen wir unseren Opel Adam Cup mit.

Die Ruppiner Rennsportgemeinschaft hat die Veranstaltung 2020 weit nach vorne ziehen müssen, was sehr viel Arbeit, Mühe  und Aufwand bedeutet hat. Da ich Jörg Litfin schon viele Jahre durch den ADAC Opel Rallye Cup kenne, freue ich mich umso mehr dort in die Saison zu starten um mit den beiden anderen Opel Adam für einen spannenden Wettkampf zu sorgen. Jeffrey und Marcel haben letztes Wochenende bereits eine Rallye im Adam gefahren und haben schon ein Ausrufezeichen gesetzt.

Mit der Startnummer 9 gehen wir an den Start und ob ich diese Position auch ins Ziel bringe, werden wir sehen.

Also dann! Die Rallye wird – Stand jetzt – stattfinden. Da viele andere Veranstaltungen, nicht nur die Rallyes, aus Vorsorge und Sicherheit abgesagt wurden, ist das doch eine gute Gelegenheit für einen Besuch in Neuruppin.

Nico und ich freuen uns auf Euch.

Euer Nick

 

Winterpause beendet!

Die Winterpause kam mir ewig lang vor, dabei waren es wirklich nur knappe 4 Monate seit den Finalläufen in der DRM und im HJS-DRC.

Jetzt steht alles wieder bei 0 und es geht endlich los. Auch diese Saison wird lang und schwierig werden, soviel steht schon mal fest. Wir stellen uns wieder der Herausforderung mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, ein anspruchsvolles und zukunftsorientiertes Programm auf die Beine zu stellen.

Unser erster Aufschlag ist jetzt am Wochenende, wo Nico und ich an der Jubiläumsveranstaltung am Sachsenring teilnehmen. Zum 10. Mal veranstaltet der RSCV Chemnitz dort die Rallyeshow und es wird diesmal einige Besonderheiten geben. Wir freuen uns sehr drauf, unser bisher geplantes Programm und unser Einsatzfahrzeug für dieses Jahr vorzustellen.

Anfang des Jahres habe ich hier auf meiner Seite unser erstes vorgedachtes Programm vorgestellt. Wie so oft im Leben, lassen sich Pläne nicht immer so umsetzen wie zu Beginn geplant. Auch bei meiner Saisonplanung für 2020 herrscht zur Zeit noch Spannung.

Gleichsam als „Shakedown“ starten Nico und ich bei der Fontane-Rallye am 14.03. in Neuruppin. Wir nehmen den Lauf als Auftakt, um uns langsam in den Rallyemodus 2020 zu bringen. Unseren bekannten Opel Adam Cup bringen wir mit, damit wir uns gleich richtig eingewöhnen.

Zwei Wochen später plane ich einen Start in Wittenberg. Das liegt mir besonders am Herzen, weil die Rallye in Wittenberg durch meinen Opa Walter Karow eine Familienangelegenheit ist. Ich möchte unbedingt die legendäre Schotter-Prüfung in Apollensdorf fahren. Zur Wittenberg werde ich meinen Volvo mitbringen. Ob ich als Orga-Fahrzeug oder im Wettbewerb dort starten werde, kann ich aktuell noch nicht sagen. In den nächsten Tagen gibt es dazu noch nähere Informationen.

Ich hoffe viele Rallyefans zu treffen und wieder viele Gespräche zu führen. Es hat sich nichts daran geändert, ich freue mich auf jeden Kontakt. Mein Ziel ist und bleibt, meine Leistung stetig zu verbessern und meinen Weg im Rallyesport zu gehen.