Mein Rückblick auf die ADAC Rallye Stemwede

Es war ein Wochenende für uns, wie es schöner nicht hätte sein können.

Der Donnerstag begann mit dem Shakedown. Knappe 4 Km, eine WP aus dem letzten Jahr. Es waren nur 20 Autos am Start, was ich erstmal gut fand. 6 Mal konnte ich fahren und hatte zwischendurch genug Zeit um mich in Ruhe zu sammeln. Zur Rallye Sachsen konnten wir nur 2 mal fahren. Die letzte Runde bin ich 9 Sekunden schneller gefahren als beim ersten Mal. Die Erkenntnis daraus ? Der Eindruck von der Glück-Auf-Brücke in Zwickau hat sich bestätigt, die Umgewöhnung vom Volvo auf den Adam ist nicht ohne.

Der Freitag war ein langer Tag. Von Morgens früh – die Prüfungen in Minden abfahren – bis Abends 23:00 Uhr im Bett. Die beiden Prüfungen waren sehr gut, besser und deutlich anspruchsvoller als ich beim Recce noch gedacht habe. Je zwei 7. und 8. Zeiten haben Nico & ich uns notieren lassen. Auf der letzten Prüfung habe ich leider Zeit liegen lassen, was am Ende unseren Abstand in der Platzierung von einer Sekunde auf 15 Sekunden erhöht hat.  Es brachte uns auf Platz 8 in der ADAC Rallye Cup Klasse.

Wie war der Samstag ? Vielleicht hast Du die Zeiten im znts verfolgen können. Der Samstag lief nahezu perfekt für uns. Auf WP 7, der 3. Prüfung des Tages haben wir unsere erste Top 3 Zeit eingefahren und auf WP 10 dann nochmal eine. Du kannst Dir nicht vorstellen wie sich das anfühlt… im Cup !! Im letzten Service, vor den letzten beiden Prüfungen haben wir Joker-Reifen nachnominiert und aufgezogen. Auf dem Rundkurs WP 13 konnte ich den Vorteil nicht umsetzen. Mein Rückstand auf Sebastian Johansson wuchs von 4,8 Sekunden nach WP12 auf 7,9 Sekunden nach WP13. Auf diese 8 Sekunden wollte ich auf der abschließenden Powerstage angreifen. 10 Sekunden bin ich dort in der WP schneller gewesen, als im ersten Durchlauf. Im Ziel konnten Nico und ich es kaum fassen, es hat alles zusammengepasst und es hat unglaublich Spaß gemacht. Unser Team stand wie immer hinter dem Ziel der letzten Prüfung und als auf znts die 2. WP Zeit für uns auftauchte, haben wir uns in den Armen gelegen. Ein unglaubliches Gefühl. Ich bin so stolz auf mein Team, was für ein Wochenende.

Schade, das jetzt erstmal Sommerpause ist. Na ja, fast Sommerpause.  Mitte Juli dürfen wir zur Sichtung der HJS-DRC Junior Wertung zum Sachsenring. Das wird auch ein sehr wichtiges Wochenende für uns, also doch wie Rallye.

Viele Grüße

Euer Nick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.