Ein sehr durchwachsenes Wochenende im IVG Gelände

Dieses Jahr scheint doch irgendwie der Wurm drin zu sein.

Um unser Ende der Rallye vorwegzunehmen, in der WP 4 ist uns am Adam der linke Radträger gebrochen. Wir hatten extrem viel Glück, das wir manövrierunfähig sofort in eine Wiese gerollt sind. Es ist glücklicherweise nichts weiter passiert. Wir konnten den Radträger soweit wieder zusammenstecken, das wir – nachdem die WP wieder offen war –  langsam aus eigener Kraft aus der Prüfung fahren konnten.

Grundsätzlich natürlich sehr Schade und bitter kein Ergebnis zu haben, wobei wir mit der Rallye grundsätzlich zufrieden sind. Ich habe mit dem Rallyesprint in Laichingen begonnen meinen Aufschrieb zu verändern und nochmals weiter zu optimieren. Es war schon sehr sportlich im IVG Gelände damit zu starten. Die Umgewöhnung war schon zu merken, die Noten haben aber super gepasst. Von daher hätte mich natürlich die zweite Schleife sehr interessiert.

Im nachhinein ebenfalls sportlich war meine Reifenwahl.  Ich hatte mir für die 1. Schleife weiche Reifen auf die Vorderachse gesteckt. Mit den Pirelli Reifen habe ich noch keine große Erfahrung und hatte gedacht, das die gut passen würden. Im Rundkurs, am Ende der ersten Runde, war aber schon klar das das nicht die beste Entscheidung war.

Zur zweiten Schleife habe ich die passende Mischung auf dem Adam gehabt und es fühlte sich top an. Leider konnten wir die Prüfung nicht zu Ende fahren. Wir haben das Video analysiert und die Zeit bis zum Ausfall verglichen. Es war doch deutlich schneller. Ich bin sehr dankbar dafür,  dass ich – auch vom Team um HJS & Pole Promotion aus – diese Entscheidungen treffen darf und somit sehr viel Erfahrungen sammeln kann. Es hilft mir unglaublich weiter, Danke dafür!

Nach der ersten Schleife waren Nico & ich 2. in der Klasse und 6. im Gesamt. Damit konnten und waren wir auch zufrieden.

Wie schon oben im Bericht geschrieben, irgendwie steckt aktuell der Wurm drin. Auf die Technik hast Du am wenigsten Einfluss. Das hast Du auch bei Nico Knacker gesehen, WP 1 eine Fabelzeit hingelegt und dann den Adam abgestellt. Es nützt ja nix, es geht natürlich weiter. Wir starten zur Atlantis und sind auch bei dieser Rallye im hohen Norden motiviert und gut vorbereitet.

Motorsportliche Grüße

Nick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.