My Season 2019

Today I can finally tell you what my team and I have planned for this year.

At the top of the list is still driving as much stagekilometers as possible. I want to show good development throughout the year in order to create good opportunities for 2020.

What do I plan to do? I have already presented the Volvo, on which I want to learn how to drive rally this year. I am currently building it up to race around the HJS DRC in the junior standings. My friends from Sweden have all learned how to drive rally on a Volvo, so it will also be a good lesson for me to drive with that heavy car. I owe it to Jochen Walther, that I can build up this Volvo. When I build up I get very good support and I also get answers to all my questions. But then I can build myself, which I like very much. Still a dream, which I have been allowed to experience since last July. Now in February I still have to hurry up a bit in order to finish the car before the start of the season.

In the second half of the year I will contest some selected runs in the Volvo Original Cup in Sweden. So that it doesn’t get a dip in the cold water, we will also start in the German gravel cup with the Volvo. Selected runs are for it in my calendar.

And how can I show that my teaching lessons at the Volvo also take me forward driverfully? We have also found a solution for this. I’m going to contest some runs in the ADAC (Opel) Rally Cup.

Comparability in the Cup remains highest and I am most likely to be able to show my development curve there. I am incredibly happy that Guido Deppe again allows me to drive with the AX 62. The car is supervised by the team around Horst Rotter. We will not be driving from the start, but will not face the competition until later. There is a scheduling overlap with the HJS DRC Cup on the weekend at the start of the season, and that’s where clearly our priority lies. I haven’t driven a competitive kilometre in the ADAM since last September, so that’s a good fit for me.

In winter, I got to know many people who follow my path. I was able to exchange ideas very well about how to make the year optimum. I think we’ve been able to implement a lot of things and I’m looking forward to an instructive and exciting rally year. I can’t wait for it to finally kick off again.

And then soon there will be regular updates and news from me and my team, for which I am incredibly grateful. Again this year I have everyone around me again.

Meine Saison 2019

Heute kann ich Dir endlich mitteilen, was mein Team und ich für dieses Jahr geplant haben.

An oberster Stelle steht nach wie vor, so viel WP-Kilometer wie möglich zu fahren. Ich möchte über das ganze Jahr eine gute Entwicklung zeigen, um mir gute Chancen für 2020 zu erarbeiten.

Was habe ich vor? Den Volvo, auf dem ich im diesem Jahr rallyefahren lernen will, habe ich hier ja schon vorgestellt ;). Aktuell baue ich ihn auf, um in der Juniorwertung um den HJS DRC zu fahren. Meine Freunde aus Schweden haben alle auf einem Volvo rallyefahren gelernt, also wird es auch für mich eine gute Lehre sein mit dem dicken Koffer zu fahren. Das ich einen Volvo aufbauen kann, verdanke ich Jochen Walther, den ich im Winter kennengelernt habe. Beim Aufbau bekomme ich sehr gute Unterstützung und auf alle meine Fragen bekomme ich auch Antworten. Bauen darf ich dann aber selbst, was mir sehr gut gefällt. Immer noch ein Traum, was ich seit dem letzten Juli alles erleben darf, mit wem ich über den Winter in Kontakt stand und noch stehe. Jetzt im Februar muss ich mich noch etwas ranhalten um zum Saisonstart fertig zu sein.

In der zweiten Jahreshälfte werde ich in Schweden einige ausgesuchte Läufe im Volvo Original Cup bestreiten. Damit es kein Sprung ins kalte Wasser wird, werden wir mit dem Volvo auch im Schottercup an den Start gehen. Ausgewählte Läufe stehen dafür in meinem Kalender.

Und wie kann ich zeigen, dass mich meine Lehrstunden im Volvo auch fahrerisch weiterbringen? Dafür haben wir auch eine Lösung gefunden. Ich werde einige Läufe im ADAC Rallye Cup bestreiten.

Die Vergleichbarkeit im Cup ist nach wie vor am Höchsten und ich kann dort am ehesten meine Entwicklungskurve zeigen. Ich bin unglaublich froh, dass mir Guido wieder ermöglicht mit dem AX 62 zu fahren. Betreut wird das Auto vom Team rund um Horst Rotter. Wir werden nicht von Beginn an fahren, sondern erst später uns dem Wettbewerb stellen. Es  gibt an dem Wochenende zum Saisonstart eine Terminüberschneidung mit dem HJS DRC Cup, und da liegt klar unsere Priorität. Seit dem letzten September bin ich keinen Wettbewerbskilometer mehr im ADAM gefahren, daher passt das gut für mich.

Nico wird bei den HJS DRC Läufen, bei den Schotterrallyes und in Schweden an meiner Seite sein, was mich sehr freut. Für die Läufe, die ich im Rahmen des ADAC Rallye Cups fahre, bin ich auf der Suche nach einem Co.

Im Winter habe ich viele Menschen neu kennenlernen dürfen, die meinen Weg verfolgen. Ich konnte mich sehr gut darüber austauschen, wie ich das Jahr optimal gestalten kann. Ich denke, wir haben sehr viel von den Dingen umsetzen können und ich freue mich auf ein lehrreiches und spannendes Rallyejahr. Ich kann es kaum erwarten, dass es endlich wieder losgeht.

Und dann gibt es bald wieder regelmäßig Updates und Neuigkeiten von mir und meinem Team, für das ich unglaublich dankbar bin. Auch dieses Jahr habe ich alle wieder um mich rum.