Mit einem 2. Platz in die HJS-DRC Sommerpause

Die diesjährige Rallye Gollert wurde überschattet von dem Unfall von Marcel Schuhej und Leonie Kraft auf der WP 3, direkt nach dem ersten Regrouping. Ich möchte meinen Bericht heute auch aus diesem Grund kurz halten. Für die nächste Woche plane ich einen Rückblick der ca. 300 WP KM, die wir in diesem Jahr gefahren sind und eine Vorschau auf die kommenden Rallyes im AUDEX Opel Adam.

Zur Gollert – Vor der WP3 wurden wir per Alternativroute im Bordbuch direkt zur WP4 geleitet und haben die Rallye mit der WP 4 fortgesetzt. Für WP 3 bekamen wir eine faire Zeit errechnet. Das Wetter, was ja für jeden Teilnehmer gleich ist, spielte schon sehr verrückt. Ostern in Tiefenbach noch mit Temperaturproblemen zu kämpfen gehabt, schneit es in Thüringen…

Bei der Reifenwahl haben uns dazu entschieden, komplett mit Regenreifen zu fahren. Von der Werra Meißner und der Kempenich wussten wir, dass die Reifen auch noch bei kalt/feuchten Bedingungen funktionieren. Nach ein paar Schauern zwischendurch hat auf der WP 6 der Joker dann doch noch gezogen. Da war es dann nass genug und wir konnten die WP mit 0,1 Sekunden vor Marius Deußing und Sascha Köth in ihrem Golf gewinnen. Immerhin 12,40 Kilometer war die WP lang und durchweg nass. Damit bin ich sehr zufrieden. Bis dahin haben wir den Abstand pro WP Kilometer von 3 Sekunden auf knapp 1 Sekunde auf ihn verkürzen können.

Die Rallye Gollert war mit ihren schnellen Prüfungen eine Reise wert. Der Zeitplan wurde trotz Unfall gut eingehalten, und es war für Nico und mich auch eine gute Vorbereitung für die Wartburg Rallye. Die WP Gollert als Klassiker dabei und jetzt geht es bis Anfang August in die HJS-DRC Pause. Sowohl in Region Süd, als auch in der Region Nord.

Zeit also, dass wir uns auf die Läufe im ADAC Rallye Cup vorbereiten und die Pause somit gut nutzen werden.

Euer Nick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.