Die lange Sommerpause war doch kurz und gut.

Als mit der Zieldurchfahrt bei der Rallye Stemwede, die erste Saisonhälfte zu Ende ging, begannen gleichzeitig unbeschreibliche Wochen für Nico und mich.

Die Sommerpause, die uns zuerst als sehr lang vorkam, wurde es dann aber gar nicht. Jedenfalls nicht für uns Junioren im HJS-DRC. Das Sichtungsprogramm, dass über die ersten drei Wochenenden im Juli lief, war gefühlt doch irgendwie Rallye und ein Test, um uns alle dem Vergleich zu stellen. Die Sichtung machte nicht nur die individuellen Stärken sichtbar, sondern zeigte mir persönlich ebenso deutlich, woran ich arbeiten muss. Im Auto zu sitzen, ist am Ende doch nicht nur das einzige, was zählt. Ich habe bereits damit begonnen, diese Punkte zu verbessern. Der Juli 2019 ist/war mein Monat. Ich bin 18 geworden und die Sichtung hat mir nochmal sehr deutlich bewusst gemacht, dass es sich lohnt, an meinen Träumen zu arbeiten. Die Sichtung am Sachsenring, das DTM Rennen mit allem drum rum und vor allem die Menschen, die ich besser kennenlernen durfte, haben meinen Blick auf alles noch einmal positiv beeinflusst.

Nach der Stemwede haben mein Team und ich uns eine Pause gegönnt. Wir haben jeder für sich die erste Saisonhälfte bewertet und uns dann anschließend gemeinsam wieder ausgetauscht. Das wieder drüber nachdenken, klar machen welche Dinge wir gemeinsam geschafft haben, macht schon wieder ein super gutes Gefühl. 2019 sind wir in 4 Meisterschaften genannt. Bisher bin ich in drei unterschiedlichen Autos, trotz frühem Ausfall auf der Bubi und des Abbruchs der Rallye Sachsen, etwas mehr als 450 WP Kilometer gefahren. Einen Klassensieg in Bayern und eine zweite Zeit in der Powerstage im ADAC Rallye Cup gefahren. Das sind ´nur´ ein paar der Fakten. Bei alle dem bleibt für mich mein Hauptgewinn – Nico – mein Beifahrer. Wir sind ein so Klasse-Team geworden, weil wir uns blind  aufeinander verlassen können. Und zudem habe ich sehr hohes Vertrauen, das Nico mich ans Ziel bringt. Nicht nur im Auto, sondern auch in meiner persönlichen Entwicklung.

Wie geht es weiter ? Am kommenden Wochenende steht die Holsten Rallye im Norden an. Wir gehen mit unserem Volvo an den Start. Wir planen noch ein weiteres Auto in der zweiten Saisonhälfte zu fahren und arbeiten mit Vollgas daran. Uns fehlt aber aktuell noch ein Stückchen um das Paket rund zu machen. Ein Woche drauf, setzen wir unseren Cup Adam in Sulingen ein und unser klares Ziel ist es, an die Zeiten der Stemwede anzuknüpfen. Der starke Wettbewerb durch Eerik & Gregoire ist natürlich eine super Gelegenheit mich zu zeigen. Ich will da von Anfang an vorne mit dabei sein. Der August wird dann rund, wieder eine Woche später in der Wedemark zum Schottercup. Das einzig wahre Spielfeld für den Volvo.

Worum geht es in den nächsten Wochen ? Zu Beginn des Jahres haben wir einen Ausbildungsplan für mich festgelegt. Viele Dinge haben sich deutlich besser entwickelt als ich es mir überhaupt vorstellen konnte. Ziel war es von Anfang an, mich in die bestmögliche Position für eine Förderung in 2020 zu bringen. Auf die Entscheidung habe ich ja am Ende keinen Einfluss. Es war bisher alles andere als Einfach, da mich meine Rahmenbedingungen immer wieder vor neue Aufgaben stellten. Die Sichtung war für mich eher wie ein weiterer Schritt. Kann ich Dir nicht wirklich erklären, ich hoffe aber, Du weißt wie ich das meine. Ich habe hart gearbeitet, viel gelernt – auch über mich. Vor allem, meinem Team und mir selbst zu vertrauen. Nicht nur was das Fahren betrifft. Als Beispiel, bei jedem ADAC Cup Lauf einen örtlichen Opel Händler als Unterstützer gefunden zu haben. Ich habe mir mittlerweile ein gutes Netzwerk aufgebaut und darf auf viel Erfahrung und Hilfe zugreifen. Jetzt die richtige Mischung aus Risiko, Budgetverantwortung und meiner weiteren sportliche Entwicklung zu finden wird die Herausforderung sein. Ich will ran oder besser genau auf den Punkt, der für meine Zukunft  so wichtig ist und nicht durch zu hohes Risiko drüber hinaus schießen und alles verlieren was ich bisher erreicht habe. Das sehe ich als meine Verantwortung gegenüber allen die mir vertrauen.

Ich mache jetzt erstmal eine kleine Urlaubspause und wir sehen uns hoffentlich im Norden. Entweder zur Holsten oder dann in Sulingen.

Ich kann es kaum erwarten.

Grüße

Nick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.