Zurück von der RALLY DI ROMA CAPITALE

Die letzte Station im Juli – zumindest rallyetechnisch – war Rom. In der letzten Woche waren wir mit dem Audex-Team in Italien zur Rallye in Rom. Nico & ich haben das Recce dort gemacht und neben Sightseeing gab es natürlich noch Rallye Aktion auf extrem hohen Niveau.

Die Prüfungen in Italien sind von der Charakteristik her ähnlich wie Tschechien, aber überhaupt nicht zu vergleichen :-). Schnell bis superschnell und vom Belag,  Highspeed-Asphalt wechselt zu Rumpelstraßen. Diese dann aber nicht unbedingt langsamer.

Ich weiß nicht, ob Du Dir das Interview mit Fabian Kreim von Markus Schramm schon angesehen hast. Fabian bringt es auf den Punkt, die erste WP – Pico – hat es schon absolut in sich. Vom Start weg leicht bergab Vollgas mit wechselnden Belägen mit Kuppen, Cuts, rollig und andere Überraschungen. Der Belag wechselt dann auf Wirtschaftsweg und das Spiel wieder rückwärts. Wenn Du siehst, wie die Spitze von Beginn an am Draht zieht, ist das unglaublich. Auch unglaublich denen zuzuschauen. Die Temperaturen waren zusätzlich auch noch sehr anspruchsvoll. Diese 1. WP hat das Feld schon ganz schön aufgemischt, in jeglicher Hinsicht.

Das Recce war super und hat uns wieder einen Schritt weiter gebracht. Sicher wären wir dort auch gerne gefahren, das ist ja klar. Wir haben trotzdem viel für uns aus Italien mitgenommen.

Den Donnerstag habe ich im Rallye HQ und auf dem Serviceplatz verbracht. Ich bekam die Chance viele Leute kennzulernen und habe die Chance genutzt um auch viele Gespräche zu führen. Danke nochmals für diese riesen Erfahrung und den vielen Input an dem Tag. Immer noch unglaublich !

Die Rallye wurde, wie Du weißt, unter Corona Bedingungen durchgeführt. Auch das eine gute Erfahrung für uns. Ich konnte mich u.a. kurz mit Dennis Radström unterhalten, mehr war aber schon nicht drin. Was für uns alle trotzdem sehr in Ordnung war. Eine Rallye in einer solch großen Metropole durchzuführen und dabei die Hygienevorgaben einzuhalten ist sehr beachtlich. Es haben sich wirklich alle dran gehalten und trotzdem Rallye genossen, das konnte jeder merken.

Jetzt freue ich mich auf die Holsten Rallye am kommenden Wochenende. Wir haben die Chance bekommen dort zu starten und freuen uns schon riesig auf diese Rallye. Letztes Jahr im Volvo hat sie schon Spaß gemacht, obwohl die Streckenführung ja nichts für den Tonner war. Zur Holsten gibt es in den nächsten Tagen einen kurzen Vorbericht von mir.

Ich denke, wir werden eine sehr gute Rallye erleben bei der sich alle vernünftig verhalten werden. Wir waren jetzt in Tschechien und Italien unter COVID 19 Bedingungen und es war beide mal von allen Seiten einwandfrei. Die Zuschauer und Fans werden uns natürlich fehlen. Viele schauen sicher auf die Rallye, sie wird eine hohe Aufmerksamkeit haben und daher werden wir uns alle gut benehmen.

Dann bis zum 01. August zur Holsten. Wir können es wirklich kaum erwarten!

Nick

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.